Tabakbau - HGV Bürgstadt

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Tabakbau

Museum Bürgstadt > Themen

Aus einer vielbeachteten Sonderausstellung ist die Präsentation über den Tabakanbau in Bürgstadt hervorgegangen. Nachdem der Beginn des Anbaues für das Jahr 1851 belegt ist, hat der Tabakanbau in Bürgstadt Höhen und Tiefen erlebt. Die Ausstellung zeigt in einer Bilddokumentation die Arbeit des Tabakpflanzers von der Aussaat über das Pflanzen, Ernten, Einfassen, Trocknen und Nachbehandeln bis zum Verkauf. Originale Geräte, Werkzeuge und Hilfsmittel sowie wertvolle Pfeifen ergänzen die Ausstellung. Das Ende des Tabakanbaus in Bürgstadt wurde durch das Auftreten des Blauschimmels beschleunigt. Der letzte Pflanzer gab 1989 den gewerbsmäßigen Tabakanbau auf.
Einziger verbliebener Zeuge des Tabakanbaus ist die letzte von drei Tabaktrockenhallen am Sankt Urbanusbild, die 1933 (als der Tabakbauverein 248 Mitglieder zählte) errichtet wurde.

Letzte Änderung: 17.07.2017
Counter
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü