Mariensäule Steinernes Bild - HGV Bürgstadt

Direkt zum Seiteninhalt

Mariensäule Steinernes Bild

Geschichtliches > Bildstöcke und Denkmäler > Statuen

Im Jahre 1868 wurde an der Freudenbergerstr. an der Einmündung zum Steinernen Bild eine Marienstatue aus Rotsandstein errichtet, die vom Bürgstadter Bildhauer Gregor Schmitt geschaffen wurde.
In früheren Jahren war die Marienstatue weiss angestrichen.
Der metallene Ring an der Säule wurde 2001 von Ivo Helmstetter angebracht, damit das Metalldach einen festen Halt bekommt.

Die Inschriften lauten:

Südseite:
Zum Preise der hochheiligen Dreifaltigkeit und zur Ehre der reinsten Jungfrau und Gottesmutter Maria hat dieses Bild aufrichten lassen die christliche Jungfrau Carolina Helmstetter von Bürgstadt im Jahre des Heils 1868.


Ostseite:
Hier stand vor Zeiten schon ein Bild zur hl. Dreifaltigkeit

Westseite:
Wer hier an diesem Bilde vorübergehen muß, entblöße sein Haupt und biete der Jungfrau seinen Gruß und bete ein Vater unser, ein Ave auch dazu, für aller Menschen Frieden, für aller Seelen Ruh

Nordseite:
Sch. Bürgstadt
(Signierung des Bildhauers)

Im Jahre 1978 wurde die Mariensäule letztmals renoviert.

Letzte Änderung: 02.11.2017
Counter
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü