Mariensäule Alte Pfarrkirche - HGV Bürgstadt

Direkt zum Seiteninhalt

Mariensäule Alte Pfarrkirche

Geschichtliches > Bildstöcke und Denkmäler > Statuen

Die Marienstatue aus Rotsandstein steht an der Nordseite der alten Pfarrkirche in Bürgstadt und ist zur Nordseite ausgerichtet. Die Statue mit Maria und dem Jesuskind steht auf einem pyramidenförmigen Vierkantschaft und dieser wiederum auf einem Sockel. Das ganze steht noch auf einem breiteren Sockel. Der Schaft auf dem die Figur steht, soll vom Bürgstadter Bildhauer Anton Speth (1851-1896) geschaffen worden sein. Die Figur selbst ist älter, da es sich um eine barockmäßige Arbeit handelt.
Darüber ist ein Schutzdach aus Blech mit Rosenverzierung an der vorderen Kante.
Auf dem Sockel ist die Inschrift: "O liebe Mutter sei gegrüßt".

Im Jahre 2000 wurde die Statue vom Bürgstadter Bildhauer Georg Büttner restauriert. Nach seiner Einschätzung stammt die Statue aus dem 17. Jahrhundert. Da die Statue auf der Rückseite keine aufwendige Ausarbeitung ausweist, kann davon ausgegangen werden, daß diese ursprünglich für eine Wand oder Nische vorgesehen war. Seit Ende des 19. Jahrhundert´s steht die Statue am heutigen Platz an der alten Kirche. Die Renovierung der Statue wurde von einem Bürgstadter Bürger anl. eines runden Geburtstages bezahlt.

Letzte Änderung: 02.11.2017
Counter
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü