Frühere Genossenschaften - HGV Bürgstadt

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Frühere Genossenschaften

Geschichtliches > Dienstleistungen > Genossenschaften

Spar- und Creditverein Bürgstadt


Die erste Genossenschaft in Bürgstadt wurde 1870 gegründet. Es handelte sich um den "Spar- u. Creditverein". Unterlagen sind nicht mehr auffindbar. Jedoch geht aus einer Zeitungsmeldung am 2.2.1876 hervor, daß am 16.1.1876 der Spar- u. Creditverein  Generalversammlung hatte. Man schreibt, daß der Verein vor 5 ¾ Jahren gegründet worden sei. Dies wäre also das Frühjahr 1870. Man darf also davon ausgehen, daß damals die erste Genossenschaft zur Gründung kam.
Weitere Meldungen wurden 1884, 1885 und 1892 veröffentlicht, die von der verschiedenen Generalversammlungen berichten.
In einer letzten Meldung von 1902 wird berichtet, daß seit 12 Jahren keine Kontrollen mehr stattgefunden haben, da es dem Vorstand und dem Ausschuß an Kenntnissen mangelt. Dagegen wird in einer Generalversammlung protestiert und dementiert.
Danach findet sich keine weitere Meldung über diese Genossenschaft.


Genossenschaft der Tabakpflanzer in Bürgstadt

Im 19. Jahrhundert muß es auch in Bürgstadt eine Genossenschaft der Tabakpflanzer gegeben haben. Allerdings sind hier keine Unterlagen mehr verfügbar. Einziger Nachweis der vorliegt, ist ein Schreiben des K. Hauptzollamtes Würzburg von 1898, in dem begonnen wird:

"Auf Ihr im Namen dortiger Tabakpflanzer vom 31.v.Mts. an das K. Bezirksamt Miltenberg gerichtete Eingabe diene Ihnen folgendes zur Kenntnis:
Die von der neugebildeten Genossenschaft der Tabakpflanzer in Bürgstadt a./M. beabsichtigte Fermentierung von Rohtabak ....“  

Credit- und Hilfsverein der Handwerker zu Bürgstadt

Seit 1899 bestand in Bürgstadt eine Handwerkergenossenschaft. Am 22.6.1899 wurde diese von 43 Mitgliedern gegründet und in das Genossenschaftsregister am Kgl. Landgericht in Aschaffenburg eingetragen. Weitere Unterlagen sind nicht auffindbar.

Die Großberegnungsgenossenschaft in Bürgstadt

Am Mittwoch, den 3. Dezember 1952 fand in der Häckerwirtschaft des Obman´s Philipp Hench, abends 8 Uhr die Gründungsversammlung der Großberegnungsgenossenschaft statt. 30 Tabakpflanzer aus Bürgstadt trugen sich in die Mitgliederliste ein. Zur Versammlung war Kreissekretär Dr. Geldner vom Genossenschaftsverband aus Würzburg und Landwirtschaftsrat Dr. Lettmeier vom Landwirtschaftsamt anwesend. Anton Fürst wurde zum Vorsitzenden des Vorstandes gewählt. Zu seinem Stellvertreter wurde Adam Bachmann und zum Beisitzer Josef Schmitt gewählt. Vorsitzender des Aufsichtsrates wurde Franz Seb. Hofmann und die Herren Philipp Hench, Anton Gehrlich als Aufsichtsräte. Zum Geschäftsführer wurde Ludwig Meisenzahl gewählt.

Ziel der Genossenschaft war die Beschaffung einer Großberegnungsanlage, um die Tabakfelder kostengünstig zu bewässern. Bereits im Januar 1953 wurde der Vorstand beauftragt den Kaufvertrag für die Anlage mit der Firma Zeier-Kling abzuschließen. Im Generalversammlungsprotokollbuch findet sich der letzte Eintrag von der Generalversammlung am 2. Juni 1957 .

Am 17. Februar 1961 wurde die Großberegungsgenossenschaft aufgelöst.

Letzte Änderung: 06.09.2017
Counter
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü