Nepomuk am Haus Meisenzahl - HGV Bürgstadt

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Nepomuk am Haus Meisenzahl

Geschichtliches > Bildstöcke und Denkmäler > Statuen

Auf der Mauer vor dem Anwesen Nikolaus Meisenzahl in der Freudenbergerstr. Nr. 47/49 steht eine Statue des Hl. Nepomuk. Die Figur stammt aus dem Jahre 1760, wie die dazugehörige Schrifttafel bezeugt.

Die Inschrift auf der Tafel lautet:
"HEILIGER JOHANNES NEPOMUK / DER GESTURZET VON DER PRAGER BRUCK / UND IN DER MOLDAU NAHMST EIN SELIGS END / SEYE WIE HIR AUCH DORT MEIN DEFENDENT / EXVOTO / MATHIAE GRUBER EXECUTORIS A1760D  / RENOV.AD2002 LIOBA GIORGIO TOMEDI
Mathias Gruber war der letzte Scharfrichter in Miltenberg und gab 1757 nach der Hinrichtung der Räuber Johannes Körner, Wendel Reinhard und Peter Lutz sein Amt auf. Dies war auch die letzte Hinrichtung in Miltenberg.


Die Figur wurde im Jahre 2002 von den heutigen Besitzern Giorgio und Lioba Tomedi (Tochter von Nikolaus Meisenzahl) mit Unterstützung der Marktgemeinde Bürgstadt, der Denkmalschutzbehörde von Landkreis, Regierungsbezirk und Freistaat Bayern vom Bildhauer Georg Büttner restauriert und farblich neu gefaßt.

Letzte Änderung: 06.09.2017
Counter
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü