Sandsteinprodukte - HGV Bürgstadt

Direkt zum Seiteninhalt

Sandsteinprodukte

Museum Bürgstadt > Themen > Sandsteinabteilung
Als nach 1900 der Historismus in der Architektur durch die Moderne (Jugendstil) zurückgedrängt wurde, der Sichtbeton sich als Baustoff immer mehr durch setzte und die fortschreitende Mechanisierung der Ziegeleien ein wachsendes preisgünstiges Angebot zur Folge hatte, führte dies in den späten 20er Jahren zu wachsenden Absatzproblemen in der Natursteinindustrie. Die Lage verschlechterte sich für die großen Firmen dramatisch. Bereits 1916 wurden – nicht nur kriegsbedingt - die gemeindeeigenen Sandsteinbrüche geschlossen.
 
Nachdem der Autobahnbau in den 30er Jahren noch einmal die Nachfrage ankurbelt hatte, stellten nach dem Zweiten Weltkrieg die meisten Steinbrüche nach und nach ihren Betrieb ein.
 
Neben den großen Lieferungen für Kirchen und öffentliche Gebäude wurde natürlich vieles aus Buntsandstein hergestellt. Hier im Museum werden Bildstöcke, Viehtröge, Grenzsteine, Epitaphien und Grabsteine ausgestellt.
Letzte Änderung: 11.10.2019
Counter
Zurück zum Seiteninhalt