Einführung Heimatvertriebene - HGV Bürgstadt

Direkt zum Seiteninhalt

Einführung Heimatvertriebene

Museum Bürgstadt > Themen > Heimatvertriebene
Die Nachkriegszeit hat unser Land wie kaum ein anderes Ereignis verändert und geprägt. Flucht und Ver­treibung unserer Landsleute aus dem Osten und Südosten Europas führten auch in Bürgstadt zu vielen Veränderungen, als ab Februar 1946 täglich Flüchtlinge und Vertriebene ankamen. Vom Februar 1946 bis Januar 1947 musste Bürgstadt einen Bevölkerungszuwachs von 27 % verkraften. Wohnungsnot und die Versorgung der Neuankömmlinge waren große Herausforderungen für die Verantwortlichen in unserer Gemeinde. Diese Integration brachte für Bürgstadt jedoch auch großen Nutzen. Neue Lebensgewohnheiten und Kulturformen wurden zu selbstverständlichen Bestandteilen unserer Lebensart. Durch Heirat mit diesen Fremden entstanden neue Familien, die sich zu bewährten Gemeinschaften entwickelten. Dass diese Zeit nicht in Vergessenheit gerät, hat der Heimat- und Geschichtsverein dieses Zimmer gestaltet um zu zeigen, wo die Neu-Bürger herkamen, was die Gründe waren und welche Kultur sie mitbrachten und erhalten wollen.
Letzte Änderung: 30.05.2019
Counter
Zurück zum Seiteninhalt